Schlaflos bei Panda
Geschrieben von

Schlaflos bei Panda

In gewisser Weise ist dieser Blog-Beitrag ein Kauf-Aufruf. „Sag den Leuten in Deutschland, sie sollen mehr Fairtrade-Rosen kaufen. Sie sollen wissen, dass sie so den Lebensstandard von jemandem an einem anderen Ort verbessern.“ Zu dieser Botschaft beauftragt hat mich Esther Wangari. Sie ist keine Unbekannte für mich, denn schon bei einem vorhergehenden Besuch durch eine […]

Besuch bei Kenias größter Kaffee-Auktion
Geschrieben von

Besuch bei Kenias größter Kaffee-Auktion

Janet und ich waren am 1. November beim Auktionshaus für Kaffee in Kenia, Nairobi Coffee Exchange, um uns anzusehen, wie so eine Auktion abläuft. Jeden Dienstag (mit wenigen Ausnahmen) wird neu um den Kaffee geboten. Freitags vor der Auktion wird der Kaffee getestet. Der Kaffee wird sowohl beäugt also auch geschmacklich „unter die Lupe“ genommen […]

Grüße aus Nairobi
Geschrieben von

Grüße aus Nairobi

Liebe Leute, im Rahmen meines Volontariats bei TransFair e.V. darf ich ein Praktikum bei Fairtrade Africa machen! Am Montag war mein erster Tag und ich wurde sehr herzlich im Fairtrade Afrika-Büro in Nairobi empfangen. Im Vorfeld habe ich bereits mit Janet Sudi, meiner Ansprechpartnerin während des Praktikums, einige Aufgaben besprochen. Diesen Plan haben wir nun […]

Fünf Tage volle Kraft voraus für Afrikas Fairtrade-Produzenten
Geschrieben von
Veröffentlicht in

Fünf Tage volle Kraft voraus für Afrikas Fairtrade-Produzenten

Rund 400 Entsandte von Kleinbauernkooperativen und Plantagen, dazu Fairtrade-Personal aus Afrika und aller Welt, Händler und NGO-VertreterInnen – es war eine bunte und engagierte Gruppe auf der Africa Fairtrade Convention 2016 in Nairobi, die durch den EU-Handelsvertreter Alessandro Tonoli und eine Vertreterin des kenianischen Agrarministeriums feierlich eröffnet wurde. Neben der Vollversammlung von Fairtrade Afrika, diversen […]

Zurück in Köln
Geschrieben von

Zurück in Köln

Nach zwölf spannenden Tagen bin ich wieder zurück in Köln – und zu mindestens was die Fortbewegung angeht froh mit dem Fahrrad relaxt zur Arbeit zu kommen und nicht ständig wie in Nairobi oder Addis im Stau zu stehen. Der Verkehr ist aber auch über Land ziemlich anstrengend und das Programm war so dicht, das […]