Kleinbauerntee aus Darjeeling
Geschrieben von

Kleinbauerntee aus Darjeeling

Ich befinde mich in Darjeeling, in Indien, unweit der Grenzen zu China, Tibet, Bangladesh und Bhutan. Genau genommen bin ich in einem kleinen Dorf mit dem Namen Lava, der aus dem Tibetischen stammt. Auch die meisten Einwohner der Region Darjeeling haben tibetische Wurzeln und deren Familien sind vor über 100 Jahren nach Darjeeling gekommen, als […]

„Wir fahren um den See um den See…“
Geschrieben von

„Wir fahren um den See um den See…“

Auf der Bootsfahrt über den Naivashasee, die auch als ausführliches Interview genutzt wird, bekommt man einen guten Überblick über die  viele Blumenfarmen, die sich am Seeufer angesiedelt haben. Es ist schon seltsam zu beobachten, dass der Übergang zwischen Blumenfarmen und Naturparks nahtlos verläuft. Wildtiere laufen einfach so herum, ein Schauspiel, das ich nur von Safaris […]

Von Hydrokultur und Tröpfchenbewässerung
Geschrieben von

Von Hydrokultur und Tröpfchenbewässerung

Der Blumenanbau schafft vorrangig viele Arbeitsplätze in Kenia, aber auch in Äthiopien, Tansania, Simbabwe. Meist liegen die Blumen-Plantagen in Gegenden, in denen es sonst kaum Alternativen gibt. Ein Vorurteil ist, dass die Gewächshäuser wertvollen Ackerboden in Anspruch nehmen. Dies stimmt nicht, weil die Rosen auf Hydrokulturen angelegt werden. Dies geschieht auf unfruchtbaren Boden. Dies ist […]

„Fairtrade a journey of transformation“…
Geschrieben von

„Fairtrade a journey of transformation“…

…. auf 2500 m Höhe am Fuße des Mount Kenias – dies war die Beschreibung von Enock Shayna des Joint Body-Präsidenten (gemeinsam der Ibis und Siraji Farmen von Finlay)! Die beiden Farmen haben insgesamt rund 2.200 Arbeiter, zwei Drittel sind festangestellt, die Hälfte sind Frauen. In 4 Jahren im Fairtrade-System sind 416.000 Euro Premium angekommen […]

Joint Body Training bei Sher Ethiopia
Geschrieben von

Joint Body Training bei Sher Ethiopia

Alle 21 Mitglieder kamen pünktlich, damit wir um 8.00 starten konnten. Sie sind die ganze Woche von der Arbeit frei gestellt worden. Vorher war ich noch um 6.00 Uhr am See, damit ich auch etwas von der Umgebung mitbekomme. Die Fischer sind mit guter Ausbeute zurück gekommen und Hunderte von Pelikanen warten auf die Abfälle. […]