#Storybox: Verónicas Kinder lernen heute leichter

Geschrieben von Melanie Leucht

Kommentar schreiben

Verónica Altagracia de la Rosa ist 33 Jahre alt. Sie wohnt in der Provinz Montecristi in der Dominikanischen Republik und arbeitet als Kontrolleurin auf der Fairtrade-zertifizierten Bananen-Plantage Villa Copa, einer Farm des Plantagenverbunds Manzanillo. Als alleinerziehende Mutter von zwei Kindern ist es für sie aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Lage noch schwieriger als sonst, ihren Kindern die nötigen Dinge für den Schulbesuch zu kaufen. In der Vergangenheit mussten ihre Söhne oft barfuß, ohne Rucksack, Hefte und weitere Materialien zur Schule gehen, was ihnen das Lernen erschwerte.

Als Fairtrade-zertifizierte Plantage erhält die Villa Copa Farm zusätzlich zum Verkaufspreis ihrer Früchte eine Fairtrade-Prämie, die für gemeinnützige Zwecke verwendet wird – etwa für Bildungsprojekte, die den Kindern und Jugendlichen der ganzen Gemeinde zugutekommen.

Auch Verónica Altagracias Kinder profitieren von den zusätzlichen Geldern: „Mithilfe der Fairtrade-Prämie wurde ein Projekt ins Leben gerufen, das den Kindern der hier Beschäftigten Schulmaterial zur Verfügung stellt. Jetzt haben meine Kinder Rucksäcke, Schuhe, Socken, Hefte, Bleistifte, Kugelschreiber und Radiergummis bekommen – das heißt, sie sind nun gut für den Schulweg und den Unterricht ausgestattet und können besser mitarbeiten“, erklärt die junge Frau. „Ich bin sehr froh über die Fairtrade-Prämie, denn nun muss ich nicht mehr einen Teil meines Gehalts für Schulsachen ausgeben. Das hilft meiner Haushaltskasse. Darüber bin sehr glücklich!“

Bildungsprojekte unterstützen die gesamte Gemeinschaft

So wie Verónica erhielten fast 3.000 Beschäftigte der Villa Copa Farm Schulpakete für fünf Jahre über die Fairtrade-Prämie. Mehr als 85% der Kinder von Arbeiter*innen und Angestellten der Bananenplantage sowie weiterer Familien aus der Gemeinde profitieren heute davon. Darüber hinaus konnten für 544 Kinder von Mitarbeitenden ein Viertel der Schulgebühren finanziert und vier jungen Erwachsenen aus der Gemeinde Vollstipendien für ein Universitätsstudium zur Verfügung gestellt werden. Im Bildungszentrum in Villa Vasquez wurde aus Mitteln der Fairtrade-Prämie ein Lernzentrum mit 19 Computern eingerichtet, das von mehr als 400 Kindern und Jugendlichen genutzt wird. Für mehr als 2.000 Jugendliche und Erwachsene wurden durch die Prämie Kurse  in Krankenpflege, Computerarbeit oder Buchhaltung aber auch in handwerklichen Berufen wie Klempnerei und Schreinerei finanziert, so dass die Beschäftigten der Plantage als auch die gesamte Gemeinde neue Fähigkeiten erlernen konnten, die ihre Jobchancen erweitern. Insgesamt wurden zwischen 2014 und 2019 fast 150.000 US-Dollar Fairtrade-Prämie in die Bildung der Kinder der Gemeinde investiert.

Medizinische Grundversorgung für mehr als 5000 Familien  

Weitere 250.000 US-Dollar Fairtrade-Prämie nutzte die Organisation um die medizinische Grundversorgung der ländlichen Gemeinde sowie ein medizinisches Labor aufzubauen, in dem heute hauptsächlich Corona-Tests zum Selbstkostenpreis durchgeführt werden. Darüber hinaus wurde die Gesundheitsstation renoviert und mit modernen Geräten und Medikamenten ausgestattet.
Insgesamt konnte der Plantagenverbund Manzanillo in fünf Jahren mehr als eine Million Dollar Fairtrade-Prämie in soziale Projekte investieren, die Beschäftigten wie Verónica Altagracia de la Rosa und ihren Familien zugutekommen.

Weitere Infos über Fairtrade Bananen

Banane unter Preisdruck
Hintergrund: Fairtrade Bananen
Fokusthema: Arbeiterrechte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert