Kölner Fair Trade Night 2019

Geschrieben von Gastbeitrag

Kommentar schreiben

Ein Beitrag von Timon Lorenz

Was ist die Fair Trade Night?

Austeller im Foyer der Volkshochschule

Am 27. September fand die Kölner Fair Trade Night im Forum der Volkshochschule im Museum am Neumarkt statt. Die Fair Trade Night weist auf die globale Wichtigkeit des fairen Handels hin und will das Thema weiter in die Öffentlichkeit tragen. Viele der in Deutschland konsumierten Waren werden oft unter sowohl sozial als auch ökologisch schlechten Bedingungen im globalen Süden produziert. Unser Konsumverhalten wirkt sich direkt auf die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen und auch auf die Umwelt in anderen Ländern aus. Auf der Fair Trade Night präsentierten sich verschiedene Unternehmen, wie zum Beispiel der Kölner Weltladen oder auch Rewe und stellten ihre fairen Produkte vor. Besucher konnten miteinander und mit Expert*innen ins Gespräch kommen und sich über den fairen Handel austauschen. Des Weiteren informierten Kölner Vereine und Initiativen über den fairen Handel allgemein und auch über konkrete Projekte und nachhaltige Lebensstile.

Was hat TransFair dort gemacht?

Auch TransFair war mit einem Infostand vertreten. Im Vordergrund stand dabei der diesjährige Coffee Fairday mit seinen zahlreichen Aktionen und Materialien wie z.B. die Coffee News, bei der es um die Bedeutung einer nachhaltigen Kaffee-Produktion geht. Natürlich standen wir auch stets selber bereit, wenn interessiere Besucher eine Frage hatten um diese bestmöglich zu beantworten. Auch eine Auswahl an Fairtrade-Kaffee war zu bestaunen und faire Schokolade stand zum Probieren bereit – welches durchaus den einen oder die andere Besucher*in zu unserem Stand lockte.

Der Stand von TransFair

Besonderer Beliebtheit erfreute sich auch unser kleines Quiz bei dem Besucher. Aus jeweils drei Aussagen zum Thema Fairtrade sollte stets die Falsche identifiziert werden. Konnte man alle falschen Aussagen herausfiltern, durfte man sich ein kleines Geschenk aussuchen. Mein persönliches Highlight bei unserem Stand war jedoch die Virtual Reality Brille, mit der man den Fairtrade Kaffee-Farmer Samuel Maina virtuell einen Besuch abstatten und sich in 360° Sicht seine Farm anschauen konnte. Auch die Besucher*innen schätzen diese Erfahrung offenbar, denn die die es probierten, waren begeistert. In dem 360° Video geht es darum, wie dort Kaffee angebaut wird, was mit den Kaffeebohnen nach der Ernte passiert, wo Kaffeeproduzenten leben, welche Herausforderungen existieren und wie Fairtrade vor Ort hilft. Die Virtual Reality Brille erlaubt es in die Welt von Samuel einzutauchen und hinterlässt einen bleibenden Eindruck, auch vom TransFair Stand. Weitere interessante Stände waren zum Beispiel der von Fairtrade Original und der Stand von den Fairtrade Schools.

Was hatte die Fair Trade Night 2019 sonst noch so zu bieten?

Neben den Infoständen wurde den Besuchern ein veganes Catering und unter anderem Musik von dem Kölner DJ Lukas aka Harmon geboten. Interessant war außerdem das Interview mit den beiden Faire Woche Gästen von TransFair Olga Alvarado von der Kaffee-Kooperative COAQUIL in Honduras und Jaquelina Vivanco von der CLAC in Mexiko. Abgerundet wurde die Fair Trade Night durch Martin Zingsheim, der ein Kabarett über den fairen Handel und Nachhaltigkeit aufführte.

Ein Prospekt der Fair Trade Night

 

 

 

 

 

Alle Fotos: C: /verenafotografiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert