Die letzten Stunden im sogenannten Kakaogürtel
Geschrieben von

Die letzten Stunden im sogenannten Kakaogürtel

Ich habe auf dieser Reise viel über den Anbau und die Weiterverarbeitung von Kakao gelernt. Es ist selten genug, dass bei einem Agrarprodukt keine Pestizide oder anderen chemischen Hilfsmittel eingesetzt werden. Im Grunde ist alles bio – es muss nur noch entsprechend zertifiziert werden. Natürlich auch aus der Not heraus, weil dafür kein Geld vorhanden […]

Besuch einer Kakao-Kooperative in Talia
Geschrieben von

Besuch einer Kakao-Kooperative in Talia

Wenn unser Hotel nicht einen eigenen Generator hätte, würden die ständigen Stromausfälle (die es überall gibt, auch in der Hauptstadt) immer gleich zu einer kompletten Dunkelheit führen. Vom All aus dürfte Sierra Leone eher einen dunklen Fleck darstellen. Das mag für uns unter dem eindrucksvollen afrikanischen Himmel ein romantisches Erlebnis sein, für die Menschen die […]

Abschlussbericht aus Honduras
Geschrieben von

Abschlussbericht aus Honduras

Das CLAC-Meeting ist mit der Einsetzung des Neuen Vorstands zu Ende gegangen. Mehrere Initiativen zum Beispiel zu Mindestpreisen wurden auf den Weg gebracht. Die wichtigste davon dürfe ein Kaffee Price Review-Prozess sein, den FLO noch in diesem Jahr einleiten wird. Aber auch ansonsten gab es wichtige Infos zu verschiedenen Fairtrade-Produkten aus der Region aus Sicht der […]

Unterwegs in Honduras
Geschrieben von

Unterwegs in Honduras

Vor 2 Stunden bin ich San Pedro Sula in Honduras auf der Jahreshauptversammlung unserer Mitgliedsorganisation CLAC angekommen, wo ich TransFair repräsentieren werde. Im Moment wird noch aufgebaut und vorbereitet, morgen früh geht es los, und es wird bestimmit nicht langweilig. Dazu wird es dann während der Versammlung immer mal wieder eine kurze Rückmeldung von mir […]

Im Land des Kaffees
Geschrieben von

Im Land des Kaffees

Langsam windet sich das Auto die staubige Schotterstraße hinauf. Der Weg ist schmal und man kann sich kaum vorstellen, dass hier LKW fahren, die Kaffee und Früchte aus den Bergregionen in die Stadt bringen. Gerade haben wir Caranavi verlassen, Boliviens Kaffeehauptstadt. Die Stadt liegt auf gut 600 Metern Höhe in den Yungas, den östlichen Andenausläufern. […]