Am Freitag machte ich mich auf den Weg nach München um am nächsten Tag den Titel „Fairtrade-Gemeinde“ an Neubiberg zu vergeben. Neubiberg ist eine von 21 Städten und Gemeinden in Deutschland, die bei der Feier der „100 Fairtrade Towns“ teilgenommen haben.

Bei strahlendem Sonnenschein stand in Neubiberg am Samstag alles im Zeichen des runden Leders: Zur Auszeichnungsfeier der Gemeinde organisierten die Veranstalter ein großes Fußballfest für Groß und Klein im Sportzentrum – mit Hüpfburg, Fußball-Olympiade und Lebend-Kicker. Viele Mitglieder der Steuerungsgruppe waren mit Verkaufsständen und Spielgen für die Kinder beteiligt.

 

„Wir waren schneller“

Der Erste Bürgermeister Günter Heyland freute sich besonders, dass seine Gemeinde vor der Bayrischen Hauptstadt München den Titel erreichen konnte.  Gemeinsam mit Initiator und Steuerungsgruppenmitglied Norbert Büker von der ansässigen Kolpingsfamilie beschrieb er den Besuchern den Weg seiner Gemeinde bis zur Auszeichnung und machte auf das vielfältige Engagement der Gemeinde zum Fairen Handel aufmerksam.

Besonders das Engagement der Sportvereine liegt Norbert Büker am Herzen. „Dass gerade in der Fußballproduktion – eine Sportart die besonders unsere Kinder lieben – so viele Kinder arbeiten müssen ist schlimm“, sagte er. Damit die jungen Spieler in Zukunft mit gutem Gewissen kicken können, bekamen die ansässigen Fußballvereine Fairtrade-Fußbälle von Derbystar überreicht. So soll der Faire Handel auch in den Sportvereinen noch weiter verankert werden.

Neubiberg ist somit die erste Gemeinde im Landkreis München, die den Titel „Fairtrade-Gemeinde“ tragen darf. Dass der Faire Handel in Neubiberg wirklich großgeschrieben wird verdeutlicht auch das neue Gemeindemotto „Bio Fair Regional“ – die Kombination aus fair gehandelten und regionalen Produkten findet in Neubiberg großen Anklang.

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH Neubiberg – zu dieser schönen Auszeichnungs-Veranstaltung!