16:57 Uhr – mein Zug fährt gerade in den Hauptbahnhof ein. Ich bin angekommen. Diesmal heißt mein Ziel „Weimar“. Die Stadt Goethes und Schillers möchte Fairtrade Town werden. Aus diesem Grund habe ich mich auf den Weg gemacht. Als Botschafter der Kampagne Fairtrade Towns reise ich durch ganz Deutschland, halte Vorträge, berate Steuerungsgruppen, informiere in Bürgerversammlungen, Ratsitzungen oder Ausschüssen und begleite so die vielen Engagierten auf dem Weg zur Fairtrade Town. An diesem schönen Februartag steht also die kulturreiche Stadt in Thüringen auf dem Programm.

Frau Kossmann von der lokalen Agenda 21 der Stadt Weimar empfängt mich am Bahnhof und gemeinsam laufen wir in das Herz der Altstadt. Vorbei an vielen kultur-historischen Bauten und geschichtsträchtigen Orten. Weimar hat viel zu bieten, nicht nur als Heimatstadt von Goethe, Schiller, Herder und vielen anderen, sondern auch in der Perspektive als angehende Fairtrade Town. Geplant für diesen Abend sind ein Gespräch mit der Steuerungsgruppe und ein Vortrag vor interessierten Bürgerinnen und Bürgern, Vertretern der Stadt und vielen Interessierten.

Die Steuerungsgruppe ist in Weimar sehr breit aufgestellt. Neben den in den Kriterien geforderten Personen aus Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Politik, sitzen hier viele weitere Aktive zusammen. Vertreterinnen des lokalen Weltladens, Vertreter der Schulen, des Einzelhandels oder auch der Werbegemeinschaft, sowie des Stadtmarketings und der Verwaltung. Die persönliche Referentin des Bürgermeisters sitzt auch mit am Tisch. Durch die Steuerungsgruppe wird ein breites Spektrum des gesellschaftlichen Lebens in Weimar wiedergespiegelt. Dies ist auch notwendig, da die Steuerungsgruppe die Geschicke der potentiellen Fairtrade Town Weimar lenken soll.

Weimar ist auf einem guten Weg

Durch viele kreative Aktionen und vielfältige Öffentlichkeitsarbeit ist das Thema Fairtrade in Weimar in vielerlei Munde. Weitere Aktionen sind geplant, um Fairtrade und die Initiative Weimar zur Fairtrade Town zu machen weiter in die Öffentlichkeit zu tragen. Dabei legen die Engagierten auch Wert darauf sich in der Region zu vernetzen, der Austausch wird gesucht.

Dieses positive Engagement hat eine positive Signalwirkung für weitere Städte im Osten Deutschlands, dieses Ziel – Fairtrade Town zu werden – zu verfolgen.

Ich freue mich darauf, wenn Weimar demnächst noch den Titel „Fairtrade Town“ tragen darf.