Morgens um 10 Uhr in Vaihingen an der Enz. Die Stadt erwacht gerade und ich habe noch ein wenig Zeit, vor dem Beginn der offiziellen Auszeichungsfeier durch die schöne Altstadt zu bummeln. Im Fenster des Weltladens fällt mir der Aushang zur Feier auf.

Die Feier findet in der Peterskirche statt, die in Vaihingen für verschiedene Veranstaltungen genutzt wird. Ich werde herzlich von Frau Rudnau, Sprecherin der Steuerungsgruppe und angestellt beim Weltladen, sowie Frau Wamsler, bei der Stadt tätig und Steuerungsgruppenmitglied, begrüßt. Da noch fleißig aufgebaut wird, schaue ich mir die Stände der Anbieter fair gehandelter Produkte an. Hier wird eine breite Vielfalt geboten.

Das Programm ist bunt gestaltet mit Bläserklasse, Schülerchor und südamerikanischer Gitarrenmusik. Oberbürgermeister Maisch betont in seiner Rede, wie wichtig es der Stadt sei, Verantwortung zu übernehmen. Nicht nur für den lokalen Weinanbau – Vaihingen ist Internationale Stadt der Rebe und des Weines – sondern auch für die Bauern im globalen Süden. Frau Rudnau stellt stolz den Einkaufsführer für Produkte des Fairen Handels in Vaihingen vor. Zudem enthüllt sie die neue Fairtrade-Stadtschokolade, das Motiv wurde von einer Schülerin entworfen.
Als ich dann die Urkunde übergebe, ist die Freude deutlich in den Gesichtern der in der Peterskirche Anwesenden zu sehen.

Herzlichen Dank an Vaihingen für das tolle Engagement und herzlichen Glückwunsch zum                             Titel Fairtrade-Stadt!