17.04., 10.15 Uhr, Naglerstr.1-3, Berlin. Die Schülerinnen und Schüler der August Sander Schule staunten sind schlecht als der Fahrdienst des Deutschen Bundestages  hielt und eine Dame ausstieg, die die meisten noch von Plakaten der letzten Berliner Bürgermeisterwahl kannten.

Fair diskutieren und genießen

Renate Künast, Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Ausschusses für Justiz und Verbraucherschutz, war zu Gast und nahm sich über zwei Stunde Zeit um mit den Schülerinnen und Schülern über den Fairen Handel allgemein und die Auswirkungen des Themas auf ihrem Schulalltag im speziellen zu sprechen. Das Angebot wurde von beiden Seiten dankend angenommen und es entwickelte sich in der Cafeteria der August Sander Schule eine lebehafte Diskussion. Im Anschluss kamen alle noch in den Genuss des leckeren Fairtrade-Mittagessens, dass die Schülerinnen und Schüler der Hauswirtschaftsklasse gemeinsam im Vorfeld kreierten. Egal die Möhrensuppe mit Fairtrade-Cashewnüsse oder das Mangomousse mit Kürbiskernöl: am Ende waren alle rundum zufrieden mit einem ausergwöhnlichen und spannenden Schulvormittag an Naglerstraße 1-3.

Rückblick – Auszeichnung 2014

Seit über einem Jahr ist Fairtrade fester Teil des Schulalltags an der August Sander Schule in Berlin. Ob im Unterricht, in der Cafeteria oder im Lehrerzimmer – alle ziehen an einem Strang wenn es darum geht, den Fairen Handel zu unterstützen. Die Berufsschule mit sonderpädagogischer Ausrichtung engagiert sich nicht nur für Fairtrade. Sie wurde bereits zur „Schule ohne Rassismus“ ausgezeichnet und unterstützt durch regelmäßige Spendenaktionen soziale Projekte in Afrika. Ihren Titel feierte die frischgebackene Fairtrade-School mit einem bunten Fest rund um den Fairen Handel am 19. Juni 2015