Liebe Leute,

ich kann es kaum glauben – mein Praktikum ist schon vorbei! Die letzte Woche war sehr intensiv. Von Genderthemen, über Field Trips bis hin zu einem riesigen Kuchen: Alles war dabei.

In meiner vierten Praktikumswoche war Janet leider nicht im Büro, sondern in Deutschland. Merkwürdiges Timing. Nichtsdestotrotz war die Woche sehr produktiv und eindrucksvoll.

Am Dimg_1149ienstag war ich mit Lilian und Serah, zwei netten Kolleginnen von Fairtrade Afrika, beim Gender Forum der Heinrich Böll Stiftung. Es ging vorwiegend um Klimawandel und Food Security- durch die Gender-Brille betrachtet. In diesem Rahmen wurde der Film „Thank You For The Rain“ vorgestellt. In dem Film geht es um ein kenianisches Ehepaar, dass dem Klimawandel ausgesetzt ist. Die beiden Hauptcharaktere des Films waren am Dienstag auch zugegen und haben sich redlich an der Diskussion beteiligt.

Direkt am Mittwoch startete mein Tag wieder mit dem Thema Gender. Auch diesmal hat Serah mich mitgenommen. Sie ist die Gender Managerin im Fairtrade System und hat wohl mitbekommen, dass mich das Thema sehr interessiert. Die Veranstaltung „Women and Leadership“ wurde von Hivos ausgetragen. Sehr spannend – ich glaube ich beschäfitge mich in Zukunft intensiver mit dem Thema Gender!

Wieder im Büro wurde ich dann ganz herzlich mit einem rieeesigen Kuchen begrüßt und gleichzeitig leider auch verabschiedet. Sahne und Passionsfrucht – lecker! Diese Verabschiedungs-Kuchen-Session fand schon am Mittwoch statt, da ich am Donnerstag und Freitag unterwegs war.

Eine schweiz-deutsche Gruppe von Fairtradern (z.B. Edith :) ) sowie Journalisten haben mich am Donnerstag mit zur Kaffee-Kooperative Gikanda Farmers Co-Operative Society Ltd. mitgenommen. Dort habe ich zwei Fotografen unterstützt, die eine Kaffeebäuerin und einen Kaffeebauern fürs Jubiläum nächstes Jahr interviewt haben.

Für mich war es der erste Besuch einer Kaffee-Kooperative. Ich konnte mir zwar schon in etwa vorstellen, was mich erwartet, trotzdem war es schön eine solche Organisation „in echt“ zu sehen.

Ebenso war es ganz wunderbar, die Blumenfarm Penta Flowers Limited zu besuchen. Auch hier haben uns die Fotografen begleitet und wir haben spannende Leute mit interessanten Themen interviewt. Bei diesem Besuch war es mit gegönnt endlich die Gewächshäuser von innen zu sehen. Ein Blumenmeer- das hat mir sehr gefallen. Wir haben eine Einführung, sowie eine kleine Führung bekommen.

Leider war dieser schöne Tag auch der letzte Tag meines Praktikums. Ich kann wirklich nicht verstehen wie schnell die Zeit vergeht, aber ich bin sehr dankbar für alle Erfahrungen die ich in den letzten vier Wochen sammeln konnte!

Sehr liebe Grüße,

Isabel