Zum Abschluss der Woche besuchte Kaffeebäuerin Magda Reza das Röntgen-Gymnasium in Remscheid, dessen Weg zur Auszeichnung als Fairtrade-School im Schools-Blog verfolgt werden kann. Es ist die dritte Schule in Folge, welche die Fairtrade-Produzentin in dieser Woche besucht. Trotzdem wird sie nicht müde zu betonen, wie sehr sie sich freut, hier in Deutschland auf so viele Kinder und Jugendliche zu treffen, die sich mit Fairem Handel und Klimawandel beschäftigen.

In der Aula des Röntgen-Gymnasium sprach Magda eine Doppelstunde lang, zunächst mit einem Spanisch- und einem Biologie-Kurs der Jahrgangsstufe 12. Nach dem Pausengong und einem Publikumswechsel lauschten im zweiten Durchgang die Fünftklässer den Ausführungen des peruanischen Gastes über Kaffeeanbau, Fairen Handel und die Herausforderungen des Klimawandels. Unter anderem erläuterte Magda Reza, dass der Weltmarktpreis für Kaffee meist großen Schwankungen an der Börse unterliegt und zurzeit recht niedrig ist. Im Fairtrade-System hingegen sind Produzenten wie sie durch den Fairtrade-Mindestpreis abgesichert, der die Kosten einer nachhaltigen Anbauweise deckt.

 

Am Wochenende wird Magda Reza die Fairtrade-Stadt Paderborn besuchen und noch bis Ende nächster Woche weitere Termine wahrnehmen, um möglichst vielen Menschen in Deutschland den Fairen Handel mit Kaffee nahezubringen.