.

169. Fairtrade Town – Schweinfurt

In der vergangenen Woche war es soweit und ich sollte meine ersten beiden Fair Trade Towns in Bayern auszeichnen. Am Samstag den 28.06.2013 zog es mich um 10 Uhr nach Schweinfurt, wo die Verleihung der Urkunde in das Fest der lokalen Agenda 21 auf dem Marktplatz eigebettet wurde.

Schweinfurt hat insgesamt 52.098 Einwohner und liegt im bayerischen Regierungsbezirks Unterfranken.

.

Zu verdanken hat die Stadt Schweinfurt diese Auszeichnung der Arbeitsgruppe „Nachhaltigkeit in der regionalen Wirtschaft“ der lokalen Agenda 21. Die Mitglieder der Gruppe hatten mit Unterstützung der Stadtverwaltung alles Nötige in die Wege geleitet.
.
Astrid Köhler, die Geschäftsführerin der Agenda, sowie Oberbürgermeister Sebastian Remele nahmen die Urkunde stellvertretend für alle Beteiligten Akteure entgegen. Schweinfurt ist damit die 169. Fairtrade Town in Deutschland.
.
Wer selbst mal nach Schweinfurt kommt und sich von der Umsetzung der Kriterien überzeugen möchte, der kann den Einkaufsführer hier anschauen und die beteiligten Geschäfte und Gastronomien für seine Besorgungen nutzen!
.
.
170. Fairtrade Town – Straubing
.
Am Nachmittag erreichte ich gegen 16 Uhr die Stadt Straubing. Straubing hat insgesammt 45.099 Einwohner und liegt im Regierungsbezirk Niederbayern.
.
In Straubing wurde ich herzlich von der lokalen Steuerungsgruppe in Empfang genommen und allen Beteiligten vorgestellt, welche der Stadt auf dem Weg zur Fairtrade Town geholfen hatten.
.
.
Die Verleihung der Urkunde fand im Rahmen des diesjährigen Bürgerfestes in der schönen Altstadt von Straubing statt. Das Thema Fairtrade wird in Straubing groß geschrieben. Gerade erst am Freitag wurde die Ursulinen Realschule als erste Fairtrade School in Bayern ausgezeichnet und geht damit mit gutem Beispiel für andere Schulen voran.
.
Darüber hinaus nun auch die Auszeichnung als Fairtrade-Town zu erhalten, freute Maria Huber als Stadträting und Leitering der lokalen Steuerungsgruppe ganz besonders. Zusammen mit ihrem Oberbürgermeister Herr Markus Pannermeyer nahm sie die Urkunde entgegen.
.
Der Titel Fairtrade-Town wird beiden Städten zunächst für zwei Jahre verliehen, danach wird geprüft ob weiterhin alle Kriterien erfüllt sind. Nach meinen Eindrücken wird der Titel aber in beiden Städten nicht als Ende des Engagements, sondern vielmehr als Anfang gesehen und man darf gespannt sein welche weiteren Entwicklungen sich in den nächsten Jahren einstellen.
.
.
.