wie schrieb es Edith: eine große Zahl braucht ein besonderes Ereignis. Die Fairtrade Town Kampagne in Deutschland wird dieses Wochenende die 100er Marke überschreiten – und weil so viel Interesse daran besteht, zeichnen wir morgen gleich 21 Städte und Kommunen aus. Kampagnenleitung, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Ehrenbotschafter, Vorstand – alle machen wir uns von der Alm bis zur Ostsee auf den Weg, um persönlich vor Ort zu sein.
Im Büro spüre ich schon seit Tagen ein leichtes Kribbeln, denn diesmal übernehmen auch Kolleginnen und Kollegen die Auszeichnung, die bisher noch nicht alleine vor die Türe geschickt wurden. Interne Schulungen, Briefings sowie Vortrags- und Medientraining sollen uns alle fit gemacht haben, um als Repräsentanten von Transfair die Auszeichnungen souverän und ansprechend durchzuführen. Die Vorbereitungen liefen glänzend, jetzt müssen wir alle die Theorie auf die Praxis anwenden – und da gibt es erfahrungesgemäß immer wieder Überaschungen.
Selbst mich als „alten Hasen“ hat diese Nacht die Unruhe gepackt und ich schreckte aus einem wirren Traum von unwetterbedingten Auszeichnungschaos aus.
Aber es sollen über 20 Grad werden und ich freue mich auf viele schöne Gespräche und Anregungen.
Wertingen – Das Rathaus liegt im alten Schloss aus dem 14. Jahrhundert. Damit habe ich eindeutig den würdigsten Auszeichnungsort bei diesen Veranstaltungsmarathon gewonnen!
Morgen früh geht es um 7 Uhr los – mit der Bahn und anschließend mit dem Bus. Die Tasche ist mit dem Redemanuskript und vielen „was ich schon immer mal lesen sollte“ Papieren gepackt. Denn schließlich wollen gute sechs Stunden Anfahrt auch als Arbeitszeit genutzt werden.
Ich freue mich
Claudia